KINOPROGRAMM HERBST 2021



LIEBE FILMFREUND:INNEN!

Perspektive Kino startet in den Herbst mit abwechslungsreichem Programm – und das mit tollen Neuigkeiten!

Mit dem Yellow Club in der Amstettner Preinsbacherstraße haben wir eine neue Spielstätte gefunden. Wir wissen alle nicht was der Herbst an Herausforderungen bringen wird, aber es gibt ggf. genug Raum und Platz, um mit Sicherheit und ausreichend Abstand die Filmabende genießen zu können.

Es werden wöchentlich wieder regelmäßig AB 19.30 UHR ausgewählte Arthouse- und Independentfilme gespielt, selbstverständlich mit Priorität auf heimische Filmschaffende.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und spannende Kinoerlebnisse und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Ihr Perspektive Kino Amstetten - Team.


Veranstaltungsort:

yellow Amstetten, Preinsbacherstraße 1, 3300 Amstetten

A RAINY DAY IN NEW YORK-Eine Liebeserklärung an New York Eine Liebeserklärung an New York Zoom

A RAINY DAY IN NEW YORK

PERSPEKTIVE PROGRAMMKINO

Dienstag, 21.09. (dF) | Mittwoch, 22.09. (OmU) | 19.30 Uhr | yellow Amstetten
Drehbuch u. Regie: Woody Allen, USA, 2019, 92 min., Komödie

A Rainy Day in New York ist eine Liebeserklärung an das alte New York, ein so nostalgisches wie romantisches Portrait der Stadt, und eine Liebesgeschichte, in der Woody Allen von den kleinen Wundern und Katastrophen des Lebens erzählt.
Gatsby (Timothée Chalamet) spricht fließend Französisch, spielt ganz gut Klavier und hat, was die klassische Literatur angeht, schon alles gelesen und sogar vieles davon verstanden. Trotzdem hat er keine Idee, was er nach dem Universitätsabschluss mit seinem Leben anfangen soll. Zu Filmbeginn hat er mit seiner Freundin Ashleigh (Elle Fanning) ein romantisches Wochenende in New York geplant.
Ashleigh hingegen, die als Reporterin für die Collegezeitung tätig ist, möchte vorher noch schnell den berühmten und für seine Launen berüchtigten Regisseur Roland Pollard (Liev Schreiber) interviewen. Und als dieser sie sogar zum Screening seines neuesten Films einlädt, schlittert sie gemeinsam mit Pollard, dessen Autor Davidoff (Jude Law) und dem Filmstar Francisco Vega (Diego Luna) von einer unerwarteten Situation in die nächste.
Gatsby hingegen, ganz auf sich allein gestellt, streunt indes im regennassen New York ziellos durch die Straßen und hat dabei einige überraschende Begegnungen. Ashleigh aber verpasst er durch allerlei Zufälle immer wieder ...

Nicht zuletzt wegen der stimmungsvollen Innen- und Außenaufnahmen des Kameramanns und dank des Charmes und Charismas des Hauptdarstellers ungemein kurzweilig und unterhaltsam!

Eintritt: € 7,- für Erwachsene; € 4,- für SchülerInnen und Studierende.

Wegen Coronamaßnahmen beschränkte Platzanzahl. Nach Möglichkeit bitte reservieren.
Platzreservierung per E-Mail an <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Fotocredit: © Polyfilm Filmverleih




EINE FRAU MIT BERAUSCHENDEN TALENTEN-Für jedes Problem gibt es eine Lösung Für jedes Problem gibt es eine Lösung Zoom

EINE FRAU MIT BERAUSCHENDEN TALENTEN

PERSPEKTIVE PROGRAMMKINO

Dienstag, 28.09. (dF) | Mittwoch, 29.09. (OmU) | 19.30 Uhr | yellow Amstetten
Regie: Jean-Paul Salomé, Frankreich, 2020, 104 min. | Kriminalkomödie

Patience (Isabelle Huppert) ist zwar selbstbewusst, unabhängig und schlagfertig, aber im Laufe der Zeit wächst ihr alles über den Kopf. Sie arbeitet als Dolmetscherin im Drogendezernat, wo sie massiv unterbezahlt ist, ihre zwei Töchter sind alles andere als anspruchslos, und vom viel zu früh verstorbenen Mann ist ihr nur die romantische Erinnerung geblieben. Als dann noch das kostspielige Pflegeheim ihrer Mutter wegen unbezahlter Rechnungen droht, die alte Dame auszuquartieren, gerät Patience wirklich unter Handlungsdruck. Aber – für jedes Problem gibt es eine Lösung; man muss nur bereit sein, nach ihr zu suchen!

Für Patience sind Drogen die Lösung. Sie entscheidet sich spontan gegen die Ehrlichkeit, lässt ihrer kriminellen Energie freien Lauf und mischt als begnadete Verkäuferin den Pariser Drogenmarkt auf. Sie wird sogar die neue Drogen-Autorität der Stadt und ist für die Polizei ein Phantom, das die Nerven der ahnungslosen Kollegen sichtlich strapaziert. Ihr verliebter Chef Philippe, eine durchtrieben-sympathische Nachbarin, kleine Dealer und harte Drogenbosse sorgen für einen rasanten Verlauf der neuen Gangsterkarriere ...

Fintenreich, französisch, fabelhaft: Die phantastische Isabelle Huppert beweist ihr riesiges komödiantisches Talent.

Isabelle Huppert spricht im Film selbst Arabisch. Dafür lernte sie mehrere Monate lang ihre Dialoge auf phonetischer Basis.

Die Spitzenklasse der französischen Komödie! (Le Monde)

Eintritt und Hinweise: € 7,- für Erwachsene; € 4,- für SchülerInnen und Studierende.

Wegen Coronamaßnahmen beschränkte Platzanzahl. Nach Möglichkeit bitte reservieren.
Platzreservierung per E-Mail an <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Fotocredit: © Neue Visionen Filmverleih





MASTER CHENG IN POHJANJOKI-Essen kann so manches heilen Essen kann so manches heilen Zoom

MASTER CHENG IN POHJANJOKI

PERSPEKTIVE PROGRAMMKINO

Dienstag, 05.10. (dF) | Mittwoch, 06.10. ( dF) | 19.30 Uhr | yellow Amstetten
Regie: Mika Kaurismäki, Finnland, 2021 , 114 min., Drama/Komödie

Ein Koch aus Shanghai trifft auf eine Restaurantbesitzerin in Lappland – von vornherein ahnt man, was passieren wird, und tatsächlich erfüllt dieser Film Mika Kaurismäkis diese Erwartungen voll und ganz. Aber das ist kein Nachteil. Vielmehr erinnert dieser Film daran, dass manchmal schon eine warme Suppe und ein Blick auf einen See das Leben besser machen können, und dass alles, was wir brauchen, ein bisschen Hoffnung ist.
Cheng (Pak Hon Chu) ist mit seinem kleinen Sohn Nunjo aus Shanghai nach Pohjanjoki gekommen, um seinen Freund Fongsong zu finden. Er geht in ein Restaurant, fragt jeden der Gäste nach Mr. Fongsong, aber niemand kann ihm helfen. Die resolute Restaurantbesitzerin Sirkka (Anna-Maija Tuokko) bietet Cheng schließlich ein Zimmer zum Übernachten an, denn ein Hotel gibt es dort nicht. Und so bleiben Cheng und sein Sohn zunächst über Nacht und dann noch länger ...
Cheng und Sirka sind zwei verletzte Menschen, die nun aufeinander treffen – und es wird erst nach und nach deutlich, weshalb sie dort gelandet sind, wo sie nun sind. Dazwischen liegt viel Essen, denn Cheng ist Koch, und es ist seine Philosophie, dass Essen so manches heilen kann. Auch die Dorfbewohner hat er bald nicht nur von seinem Essen überzeugt, sondern auch von so mancher Krankheit geheilt.

Ein liebenswürdiger, leiser Film, der ohne Kitsch auskommt! In allem ist eine vorsichtige Neugier und Annäherung der verschiedenen Kulturen zu erkennen, denn es geht Mika Kaurismäki nicht um Culture-Clash, sondern um das Verbindende zwischen Stadt und Land, zwischen China und Finnland. Und es geht vor allem um Heilung, und mehr noch, um Hoffnung. (Sonja Hartl)

Eintritt und Hinweise: € 7,- für Erwachsene; € 4,- für SchülerInnen und Studierende.

Wegen Coronamaßnahmen beschränkte Platzanzahl. Nach Möglichkeit bitte reservieren.
Platzreservierung per E-Mail an <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Fotocredit: © Polyfilm Filmverleih

 




ROSAS HOCHZEIT-Frauenfigur auf ihrem Weg zur Selbstbestimmung Frauenfigur auf ihrem Weg zur Selbstbestimmung Zoom

ROSAS HOCHZEIT

PERSPEKTIVE PROGRAMMKINO

Dienstag, 12.10. | Mittwoch, 13.10. | 19.30 Uhr | yellow Amstetten
Regie: Iciar Bollain, Spanien, 2020, 97 min. | Tragikomödie

Iciar Bollain liebt Frauenfiguren: Frauen, die sich aufopfern, die leiden, sich leise auflehnen, aber auch Frauen, die stark sind und viel aushalten. In Rosas Hochzeit zeigt die Regisseurin eine Frauenfigur auf ihrem Weg zur Selbstbestimmung – eine spritzige, unterhaltsame Komödie, in der zwischendurch auch leise, schmerzvolle Töne anklingen.

Die 44-jährige Rosa (Candela Pena) rennt durchs Leben. Ihr Beruf als Kostümbildnerin wäre schon stressig genug. Aber gleichzeitig hilft sie fast täglich ihrem Bruder Armando aus, versorgt ihre Nichten, ist die Schulter zum Ausweinen für ihre Schwester Violeta und kümmert sich selbstlos um ihren Vater, der den Tod seiner Frau nicht verkraftet hat. Aber als Rosas Vater ihr verkündet, er wolle bei ihr einziehen, ist das der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt: Sie bricht erschöpft zusammen, und dieser Tiefpunkt zeigt ihr: So kann es nicht mehr weitergehen. Sie wirft von einem Tag auf den anderen das Handtuch. Und weil große Entscheidungen und Veränderungen in ihre Familie vor allem dann passieren, wenn ein neuer Lebensabschnitt beginnt, beschließt Rosa, eine Hochzeit zu feiern und verkündet: „Ich heirate“. Dass Rosa allerdings eine ganz unkonventionelle Hochzeit feiern will, hat sie keinem erzählt ...
Der Ton des Films changiert zwischen dramatisch und humorvoll und ist auch von dieser leichten Übertriebenheit geprägt, die das spanische Publikum gerne auf der Leinwand sieht.
Die Regisseurin macht mehr als deutlich: Es geht darum, Grenzen zu ziehen und das Recht für sich selber einzufordern. Rosa muss für ihre Träume kämpfen.

Eintritt und Hinweise: € 7,- für Erwachsene; € 4,- für SchülerInnen und Studierende.

Wegen Coronamaßnahmen beschränkte Platzanzahl. Nach Möglichkeit bitte reservieren.
Platzreservierung per E-Mail an <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Fotocredit: © Polyfilm Filmverleih





AB HEUTE SIND WIR EHRLICH / L'ORE LEGALE-Der Weg zu Recht und Ordnung voller Hindernisse Der Weg zu Recht und Ordnung voller Hindernisse Zoom

AB HEUTE SIND WIR EHRLICH / L'ORE LEGALE

PERSPEKTIVE PROGRAMMKINO

Dienstag, 19.10. (OmU) | Mittwoch, 20.10. (OmU) | 19.30 Uhr | yellow Amstetten
Drehbuch u. Regie: Saivo Ficarra u. Valentino Picone, USA, 2019, 92 min., Komödie

In Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Dante Alighieri Amstetten

Mit der frechen politischen Satire Ab heute sind wir ehrlich hat das sizilianische Komikerduo Ficarra / Picone wieder einmal voll ins Schwarze getroffen: Der Film verzeichnete schon am Startwochenende über 500 000 Besucher und wurde zum größten Komödienerfolg des Jahres.

Sizilien: Die Kleinstadt Pietrammare leidet unter der Misswirtschaft des langjährigen, korrupten Bürgermeisters. Bei den anstehenden Wahlen traut sich einzig der integre, aber unerfahrene Lehrer Pierpaolo Natoli als Außenseiter gegen ihn anzutreten. Und das Wunder geschieht: Die Einwohner haben die Nase voll vom Sumpf der Korruption und wählen Natoli zum neuen Bürgermeister. Der hält seine Wahlversprechen und regiert die Stadt ab sofort kompromisslos nach den Prinzipien von Ordnung, Ehrlichkeit und Gesetzestreue.
Allerdings stößt die plötzliche Durchsetzung von Gesetz und Ordnung (überraschenderweise?) auf wenig Gegenliebe bei den Einwohnern. Zu bequem war die tägliche kleine Korruption, zu unangenehm sind die Strafen und Nachforderungen der Gemeinde. Schon bald ebbt die Begeisterung der Wähler ab, und die ersten Bürger fordern die Rückkehr zum alten, bequemen System.

Regiekommentar:
Wir wollten das heutige Italien porträtieren und unsere Figuren mit ihrer Sehnsucht nach Einhaltung der Gesetze und Regeln auf die Probe stellen. Denn, wie sich zeigt, ist der Weg zu Recht und Ordnung ein Weg voller Hindernisse. Die Bürger können es ja kaum glauben: Wann hat jemals jemand die Versprechen aus seiner Wahlkampagne gehalten? Jeder der Bürger reagiert anders auf diesen neuen Wind der Gesetzlichkeit, der nun auf einmal weht. Alle haben diesen Zustand inständig herbeigesehnt, aber als er dann kommt, fühlen sie sich eingeengt, weil in jedem ein Stück Rechtswidrigkeit steckt, an die man gewöhnt ist, und von der man vielleicht sogar ganz vergessen hat, dass sie da ist.

Eintritt und Hinweise: € 7,- für Erwachsene; € 4,- für SchülerInnen und Studierende.

Wegen Coronamaßnahmen beschränkte Platzanzahl. Nach Möglichkeit bitte reservieren.
Platzreservierung per E-Mail an <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Fotocredit: © PolyfilmFilmverleih






HALBMÄNNERWELT-Das Wollen kommt vom Scheitern Das Wollen kommt vom Scheitern Zoom

HALBMÄNNERWELT

PERSPEKTIVE PROGRAMMKINO

Mittwoch, 27.10. | 19.30 Uhr | yellow Amstetten
Drehbuch u. Regie: Karl L. Furtlehner , Österreich, 2020, 90 min., Tragikomödie

Im Anschluß Filmgespräch mit Karl L. Furthlehner unter der Leitung von Jürgen Adelmann.

Bei Halbmännerwelt handelt es sich um eine Tragikomödie, in der zwei Freunde versuchen, eine Wasserkrise in ihrem Dorf zu lösen. Filmemacher und Autodidakt Karl L. Furtlehner hat das Filmprojekt mit Hilfe seines langjährigen Freundes Josef Hader und der Bevölkerung von Nöchling verwirklicht.

Das Wollen kommt vor dem Scheitern – in dieser Welt scheinen zumindest die Freunde Richard (Karl L. Furtlehner) und Severin (Gerhard Haubenberger) zu leben. Da Richards Wunsch nach einem eigenen Bestattungsunternehmen platzt, muss er weiterhin das Essen für den Wirt Lois (Josef Hader) ausliefern. Dem arbeitslosen Severin wird gegen seinen Willen die Leitung eines Sozialprojekts genehmigt. Er ist hoffnungslos überfordert und sucht bei Richard Hilfe. Unterdessen bedroht eine Wasserkrise die Gesundheit im Ort, allerdings ergibt sich durch den vermissten Wasserobmann die Hoffnung, doch als Bestatter durchzustarten.

„Ein witziger Film, in dem viel Herzblut steckt“, so der Regisseur.

„Ich war hin und weg. Einerseits von der Tatsache, dass ein Film in Nöchling gedreht worden ist, und andererseits, was in dem Film passiert. Weil er wirklich einen für mich vollkommen speziellen, absurden Humor gehabt hat, den ich so noch nie gesehen gehabt habe.“ (Josef Hader)

Eintritt und Hinweise: € 7,- für Erwachsene; € 4,- für SchülerInnen und Studierende.

Wegen Coronamaßnahmen beschränkte Platzanzahl. Nach Möglichkeit bitte reservieren.
Platzreservierung per E-Mail an <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Fotocredit: © heimARTfilm






NACH OBEN